<<zurück

Maharashtra - Einzigartigkeit Indiens

Ort: Südwestindien, Arabisches Meer
Urlaubsart: Kultur | Aktiv | Pilgern
Saison: Oktober - April

Grüne Hügel, Küstenebenen und industrielle Zentren machen den Bundesstaat Maharashtra aus - einzigartig und bestaunenswert. Der größte Teil des Bundesstaates befindet sich auf dem dem hohen Deccan-Plateau. Die Konkanküste und die Western Ghats verlaufen parallel zur Küste. Maharashtra ist eine wahre Schatzkammer der architektonischen und künstlerischen Wunder, die vom Höhlentempel von Ellora und Anjuna, der zum Weltnaturerbe gehört, dominiert wird. Das moderne Maharashtra ist eine wohlhabende und hoch entwickelte Industrieregion mit einer guten landwirtschaftlichen Basis. Die Bewohner bauen Baumwolle, Tabak und Obst an: Orangen, Mangos und Sapoten (Breiapfel).

Karte von Maharashtra

Der größte Teil des Bundesstaates befindet sich auf dem dem hohen Deccan-Plateau. Die Konkanküste und die Western Ghats verlaufen parallel zur Küste.

Das Klima von Maharashtra wird vom Monsun bestimmt, das zwei Jahreszeiten bildet: die Trocken- und die Regenzeit. Die beste Zeit, um den Bundesstaat zu besuchen, ist von Oktober bis April. Der Rest des Jahres ist wirklich heiß (vor allem von Mai bis Anfang Juni). Die Temperaturen liegen zwischen 16°C und 35 °C. Der Monsun trifft auf Maharashtra von Mai bis Anfang September. Dies bedeutet aber nicht, dass der ganze Bundesstaat einheitliche Niederschläge erhält, im großen Teil des zentralen Maharashtra bleibt es im Vergleich zu anderen Bereichen trocken, unter dem Regenschatten des Sahyadri (Western Ghats Gebirges).

Das bekannteste Festival in Maharashtra ist das Ganesh Chaturthi (August - September), für die lustige elefantenköpfige Gottheit. Besonders bunt wird es in Pune gefeiert, wo das allgemeine 11 Tage andauernde Fest von Kunst- und Kulturveranstaltungen begleitet wird.

Das Janmashtami Fest rund um die Geburt von Lord Krishna wird im ganzen Land von Juli bis August gefeiert. Ein Tontopf mit Butter oder süßem Joghurt wird hoch aufgehängt. Die jugendlichen Teilnehmer versuchen eine menschliche Pyramide zu bilden um den Topf zu erreichen und zerschlagen diesen unter dem Beifall des Publikums.

Schlangen gelten als leistungsstark und werden im ganzen Land verehrt. Im August wird das Fest der Naag Panchami abgehalten. An diesen Tagen geben Menschen Schlangen Milch; danach werden sie in farbenfrohen Prozessionen umhergetragen und später in die Wildnis entlassen.

Genießen Sie besondere Aufführungen von klassischen Tänzen und Musik. Das Kalidas Festival im November widmet sich dem Sanskrit Dichter Mahakavi Kalidas und das Ellora Festival findet im Dezember am Soneri Mahal statt.

Wenn Sie auf der Suche nach der spirituellen Seite Indiens sind, sollten Sie Nasik besuchen, wo es hunderte Tempel gibt und es von Bade-Ghats (Treppen) wimmelt. Hier sehen Sie das heilige Badebecken, Ramkund. Es wird angenommen, dass das Wasser Moksha (die Befreiung der Seele) schafft. Der heiligste Tempel der Stadt ist der Kala Rama, ein schwarzer Bau aus Stein mit Darstellungen von Rama, Sita und Lakshma. Die anderen sind der Sundar Narayan Tempel und ein moderner weißer Marmortempel Muktidham, der bekannt ist aus einem Kapitel des Bhagavad Gita (Schrift des Hinduismus), dessen Außenwände sehr sehenswert sind.

Wenn Sie sich für das Leben von Mahatma Gandhi interessieren, sollten Sie Sevagram nahe Nagpur besuchen. Gandhi hat hier den Sevagram Ashram gegründet, der 40 Hektar Ackerland besitzt. Hier sehen Sie persönliche Dinge von Mahatma, einschließlich seines berühmten Spinnrads sowie seiner Brillen. Verfolgen Sie die Ereignisse in Gandhis Leben und eine Bildausstellung, die sich auf der anderen Straßenseite befindet.

Wenn Sie sich entscheiden, die Ellora und Ajanta Höhlen zu besuchen, dann verpassen Sie es nicht in Aurangabad anzuhalten, das bekannt ist für den Handel von Seidenstoffen und mehreren Brauereien. Das bekannteste Wahrzeichen ist das Bibi-ka-Maqbara, ein Mausoleum für die Frau von Aurangzeb (Sohn von Shah Jahans), das, obwohl es eine bescheidene Nachahmung des Taj Mahal ist, begeistert es Gäste vor allem nachts, wenn es beleuchtet ist. Der Eingang zum Grab hat enorme Türen mit eingelegtem Messing, mit einer Inschrift an den Rändern. Die Aurangabad Höhlen sind eine großartige Einführung, für die in Fels gehauene Architektur, bevor Sie die spektakulärsten in der Nähe liegenden Ellora und Adjanta besuchen werden. Alle in der westlichen Gruppe sind buddhistische Höhlen, die mit in den Fels geschlagenen Bildern von Buddha geschmückt sind. Die östlichen besitzen Frauen-Skulpturen mit interessanten Ornamenten, ein Fries zeigt eine Tänzerin mit sechs Musikerinnen, Bildern von Ganesh und mit Juwelen geschmückte Frauen.

Entdecken Sie die faszinierende buddhistische Kunst in mehreren in den Fels geschlagenen Höhlen von Ajanta, die ausgestattet sind mit Wandmalereien die Szenen aus dem Leben Buddhas zeigen, Hofleben, des herrschenden Königshauses und Musiker. Die 30 Höhlen, die zum Weltkulturerbe gehören, in der Steilwand eines hufeisenförmigen Felsen eingeschnittene Schlucht gibt es zwei Arten: Gebetsräume (Chaityas) mit einer Stupa und Seitenaltären und Klostergebäuden (viharas) mit einer Veranda ausgestattet, einer Halle mit Zellen und der innere Schrein mit Buddha-Bildern. Die Ajanta Höhlen sind mit einzigartigen Fresken bestückt, unter der Verwendung von tierischem Leim und Pflanzengummi. Wenn Sie sich in der Höhle 19 befinden, dem ursprünglichen Eingang zum Ajanta-Komplex, bestaunen Sie den schönsten Saal mit aufwendigen Skulpturen und einen atemberaubenden Blick auf den Fluss. Eine weitere ist die nicht weniger beeindruckende Höhle 1 mit wunderschönen Skulpturen und beschreibenden Wandmalereien. Buddha-Figuren können Sie in den Höhlen 6, 17, 19, und 26 finden. Der Besuch der Höhle 24 ist wirklich interessant und erkenntnisreich. In dieser unvollendeten Höhle gibt es die Möglichkeit zu sehen, wie die Höhlen gebaut wurden. Das Meisterwerk der Bildhauerkunst ist die Höhle 26 mit bemerkenswerten Reliefs und Friesen.

Mit Ehrfurcht stehen Sie vor dem Weltnaturerbe Ellora Höhlentempel, einem der berühmtesten Beispiele indischer, aus dem Fels geschlagener Architektur. 34 Höhlen dehnen sich über 2 km entlang des Berges aus, eingeteilt in drei Gruppen: 12 buddhistische, die ältesten, 17 Hindu und 5 Jain. Einige der Tempel besitzen mehr als ein Stockwerk. Die größte und großartigste ist die Höhle 5, einstöckig und bekannt als Maharwada. Höhle 6 hat zwei der schönsten Skulpturen von Ellora. Die Hindu-Höhlen unterscheiden sich von den buddhistischen durch dynamische Szenen aus der hinduistischen Mythologie mit denen die Höhlen geschmückt sind. Die Höhle 21 ist vermutlich die älteste in Ellora. Höchst detaillierte Arbeiten an den Wänden und feine dekorative Steinmetzarbeiten zeichnen die Jain Höhlen aus. Die Höhle 16 oder Kailasa Tempel, zeichnet sich durch die technische Brillanz aus und erstaunlichen Skulpturenschmuck. Das Zuhause von Shiva im Himalaya repräsentiert die weltgrößte monolithische Skulptur und ein echtes architektonisches Wunder mit riesigen Skulpturen, Wandmalereien, lebensgroßen Elefanten, verzierte Säulen mit Lotusblumen und Friese mit Girlanden.

Die atemberaubende Aussicht von der prächtigen Festung in Daulatabad wird Ihnen in Erinnerung bleiben. Diese Festung verfügt über ein zentrales rosa Minarett, Chandminar, die Jama Masjid mit 106 Säulen, komplexe Abwehrmechanismen (Festungsmauern, mit Krokodilen bestückte Gräben und große Kanonen) und ein pechschwarzer niedriger Tunnel der zur Hauptzitadelle führt. In der Nähe liegt ein heiliger Ort für Muslime, die mit Mauern umgebene Stadt Khuldabad, wohin Millionen Pilger im April kommen, um ein Gewand des Propheten Mohammed zu sehen. Außerdem befindet sich auf der anderen Straßenseite der Schrein von Alamgir Dargah Aurangzeb, der letzte Moghul-Kaiser, der hier begraben ist, der enthält Haare vom Bart des Propheten, von denen man glaubt, dass diese auf magische Weise weiterwachsen.

Besichtigen Sie einen großen Meteoritenkrater in der Nähe eines kleinen Dorfes Lonar, von dem man ausgeht, dass er der einzige natürlich verursachte Krater ist, in einem Basaltfelsen auf der Welt. Hier können Sie auch auf wildlebende Tiere stoßen: Languren, Affen, Pfauen, Gazellen und verschiedene Voglelarten.

Erfahren Sie mehr über das luxuriöse Leben der Maharadschas in den Palästen von Kolhapur. Der Maharaja New Palace wurde im indo-sarazenischen Stil gebaut, mit einem großartigen Garten, mit Sambar- und Axishirschen sowie einem See. Der Empfangssaal und das Museum besitzen Vertäfelungen mit farbigem Glas. Daneben befindet sich der alte Palast Bhavani Mandap, der der Göttin Bhavani gewidmet ist. Außerdem ist die Stadt einer der wichtigen Wallfahrtsorte in Maharashtra für Göttin Shakti-Anhänger. Der prachtvolle Mahalaxmi Tempel hat eine herausragende, panelenartige verzierte Decke in der Säulenhalle (Mandapa) und beherbergt eine schöne 40 kg Statue der Göttin Laxmi, in der kostbare Steine eingelegt sind. Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, um berühmte Leder-Pantoffeln, einen Baumwoll- oder Seiden-Nawari Sari und Kolhapuri Schmuck zu kaufen. Liebhaber des Sportes können professionelle Ringkämpfe in der Kasbagh Maidan beobachten.

Mahabaleshwar ist ein idealer Ort für angenehme Spaziergänge in der angenehmen Kühle und einem atemberaubenden Panoramablick. Es gibt Wanderwege, bei denen es möglich ist, unterschiedliche Raj Gebäude, aus dem 19. Jahrhundert erhalten gebliebene Landhäuser und Häuser aus der Kolonialzeit zu erkunden. Bewundern Sie zudem einige Wasserfälle, Sie werden schließlich zur eigentlichen Hauptattraktion geführt: der Bergstation – View-Points (Aussichtspunkte). Die schönsten sind Bombay Point, mit einen atemberaubenden Blick auf das Meer und Sonnenuntergang und der faszinierende Arthurs Seat mit Blick auf die romantische Konkan Küste. Lassen Sie sich von einem unvergesslichen Gefühl von Freiheit und Allmächtigkeit erfassen, beim Aufsteigen auf die Festungen Pratapgad und Raigad, die in der Nähe von Mahabaleshwar liegen.

Genießen Sie das ruhige Waldgefühl und die saubere Luft von Matheran, die schönste der Maharashtra Bergstationen. Seine Wanderwege führen zu spektakulären Aussichtspunkten. Der Panorama Point eignet sich am besten, um Sonnenaufgänge zu bewundern, die schönsten Sonnenuntergänge genießen Sie vom Porcupine Point. Nicht verpassen sollten Sie den Louise Point, Little Chouk Point und Echo Point - Sie werden nicht enttäuscht sein.

Beim Besuch von Denkmälern in Pune, einem historischen Zentrum der Wissenschaft und Wirtschaft werden Sie feststellen, wie die Vergangenheit in der heutigen Stadt präsent ist. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört das Osho Meditation Resort, der berühmte Bhagwan Rajneesh Ashram, heutzutage der beste Ort um sich zu entspannen, zu regenerieren und neue Energie zu tanken. Zu den Einrichtungen gehören Schwimmbad, Sauna, Basketballplätze, ein Massage- und Kosmetiksalon, ein Internet-Café, Meditationszentrum etc. Der beste Ort, um die Aussicht auf die Stadt zu bewundern, ist der Parvati Tempel, ein schönes Beispiel des Tempel-Architekturstils der Maratha. Außerdem entdecken Sie in diesem Komplex die Peshwa Ära beim Besuch des Peshwa Museums, das viele Artefakte aus dieser Zeit beherbergt. Um die Peshwas noch näher kennenzulernen, machen Sie einen Spaziergang durch die Ruinen von Shaniwar Wada, einen festungsartigen Palast. Nicht weniger attraktiv ist der Pataleshvara Höhlentempel, der ähnlich im Stil ist, wie die Höhle 1 auf Elephanta Island und dem Jangali Maharaj Tempel.

Bestaunen Sie prächtige Gebäude im persischen Architekturstil: das Fort, die Jama Masjid Moschee und die verzierte Damri Moschee in Ahmadnagar, der größte Bezirk des Bundesstaates. Tauchen Sie ein, in die alte Kunstgeschichte Indiens in Karla und Bhaja, in den Fels geschlagene Höhlen, die sich in den Hügeln von Lonalva befinden, den ältesten und schönsten Beispielen der frühen buddhistischen Felsentempelkunst in Indien. Die alleinliegende Karla Höhle ist die größte Chaitya-Hallenhöhle in Indien, stammt aus der Zeit mit halbkreisförmigen Sonnenfenstern, Buddha-Figur, 37 Säulen die gekrönt sind von knienden Elefanten mit dem ursprünglichen gerippten Dach aus Teakholz-Balken. Bhaja Canes liegt an einem grünen und ruhigen Ort.

Mehrere Forts an der Konkan Küste, dem schmalen Streifen zwischen den Western Ghats und dem Arabischen Meer, stellen ein großartiges Zeugnis der Maharatha-Macht dar. Hier werden Sie von der gewaltigen, befestigten Anlage des Sindhudurg Forts beeindruckt, mit 3 km langen Mauern Wällen, zehn Meter hohen Mauern und 53 Bastionen. Laufen Sie den Eingang hoch, und Sie werden die Hand- und Fußabdrücke sehen in zwei kleinen Aussparungen an der nordöstlichen Bastion von Chhatrapati Shivaji, dem größten Führer der Maharathas, von dem gesagt wird, dass er am Bau der Festung teilgenommen hat. Im Inneren befinden sich mehrere Tempel, die diversen Gottheiten gewidmet sind. Es lohnt sich den Fischerort Murud zu besuchen, der bekannt ist für das Janjira Insel-Fort. Erfühlen Sie seine Unbezwingbarkeit bei einem Spaziergang entlang den Außenmauern und Sichtung der 22 Wachtürme, Zinnen und den verbliebenen verrosteten Kanonen. In Murud sehen Sie auch den Ahmedganj Palast im französisch-türkischen-Stil, mit Buntglas-Kuppeln auf dem Dach der Haupthalle. Außer der Küste mit seinen majestätischen Forts, kann man sich verlockender Strände rühmen, bietet jeder von ihnen etwas Einzigartiges für die Gäste. Auf dem Tarkarli Beach mit unberührtem weißen Sand und kristallklarem Wasser können Sie einzelne Delfine sehen und Schildkröten, die sich in der Sonne aalen oder eine Tour auf einem Hausboot in den aufgestauten Wassern unternehmen. Der Malvan Strand gibt Ihnen die Möglichkeit, eine Fischauktion zu beobachten und frischen Fisch in einer der vielen Bars oder Restaurants zu kosten. Unvergessliche Ausblicke auf den Chiva Strand können genossen werden, wo Sie faulenzen und den Sonnenuntergang am Asra Mahal Beach sehen. Der Achra Beach ist ideal um Delfine zu beobachten.

Strandliebhaber werden bezaubert sein von dem 5-km-Streifen mit silbernem Sand, umgeben von Kokospalmen-Hainen, in der ruhigen Küstenstadt Alibag. Hier sehen Sie eine alte militärische Festung, das Kolaba Fort, gebaut aus grauem Stein mit großen Toren, die dekoriert sind mit Skulpturen von Tigern, Elefanten und Pfauen. Im Inneren befinden sich der Tempel des Gottes Ganesh und ein Frischwasser-Reservoir.

Der schönste Strand entlang der Konkan Küste ist der von Ganapatipule, einer von acht anderen heiligen Orten in Indien, die über einen unberührten Sandstrand verfügen, mit Mango, Bananen und Kokospalmen Hainen.

Diejenigen, die Interesse an Kunst haben, sollten es nicht verpassen das Raja Dinkar Kelkar Museum zu besuchen, das die Sammlung von Sri Dinkar Gangadhar beherbergt, das Tribal Cultural Museum (Volkskulturmuseum), zeigt eine Sammlung von Pappmaché-Festival Masken, Warli Gemälden und andere Reliquien. Wenn Sie sich für Mahatma Gandhi interessieren, sollten Sie das Gandhi National Memorial (Aga Khan Palast) besuchen.

Nahe Nagpur befinden sich zwei Schutzgebiete. Der Navagaon Nationalpark ist die Heimat von Bären, wilden Hunden und selten zu sehenden Leoparden. Während im Tadoba-Andhari Tiger Schutzgebiet trifft man Gaurs, Chitals, Nilgais und den selten anzutreffenden Tiger.

Das Melghat Tiger Schutzgebiet liegt am südlichen Ausläufer der Gavilgarh Hügeln, die mit üppigem Dickicht, Teak und Bambus bedeckt sind. Das Schutzgebiet ist ein ideales Zuhause für 73 Tiger, etwa 80 Leoparden, Vierhornantilopen, Rotwölfe, Schilfkatzen, Hyänen und viele Vogelarten. Das Reservat verfügt über den größten Bestand von Gaur und den bedrohten Wildochsen.

Joomla Plugins