Landesinfo Sri Lanka

Sri Lanka war einst eines der wichtigsten Zentren des Handels zwischen mediterranen Händlern des Römischen Reiches und Asien. Heute ist Sri Lanka ein Land, in dem sich historische Sehenswürdigkeiten, Baudenkmäler, Klöster, Königspaläste, Gärten, Bewässerungsanlage, Felsmalereien konzentrieren.

Sri Lanka verteilt sich über drei Zonen mit unterschiedlichen Landschaften. Das Herz des Landes ist das zentrale Hochland, das im südzentralen Teil des Landes liegt. In dieser Zone liegen die höchsten Berge und Hügel mit Teeplantagen. Das nordzentrale Sri Lanka wird von hohen sanften Hügeln und Ebenen dominiert. Die eindrucksvolle und atemberaubende Gebirgskette ist die Knuckles Range. Das Land der Küste lockt mit Lagune, Mangrovenwäldern, Sümpfen und weißen Sandstränden. Es ist auch ein verträumter Ort zum Angeln.

Der höchste Berg in Sri Lanka ist der Pidurutalagala (2.524 m), der sich auf der Hochebene befindet, die nordsüdlich verläuft auf einer Länge von ca. 65 km. Auf der Hochebene am südlichen Ende erstrecken sich zwei Bergketten 50 km nach Osten in Richtung des Namunakula (2.036 m) und 50 km westlich in Richtung des Sri Pada (2.243 m). Der Sri Pada ist für verschiedene Religionen ein heiliger Berg.

Durch die Äquatornähe ist das Klima in Sri Lanka tropisch. Zwei Monsune im Jahr bestimmen die Jahreszeiten. Die erste Regenzeit dauert von Mai bis November und bringt v.a. für die westlichen und südlichen Regionen Regen. Die zweite Regenzeit dauert von November bis Januar und bringt den nördlichen und östlichen Regionen Regen.

Die durchschnittliche Temperatur an der Küste und in Ebenen bleibt über das Jahr hinweg gleich, manchmal steigt sie auf mehr als 30 ° C. In den Bergregionen kann es im Winter kälter werden (5°C - 15°C). Das Klima in der Nähe von Kandy ist besonders angenehm zum Reisen; die Temperaturen steigen auf kaum mehr als 25°C. Die beste Jahreszeit um die Südwestküste zu besuchen, wo sich Teeplantagen und Berge befinden, ist von November bis Ende März; die Ostküste ist dagegen ähnlich wie Europa in den Sommermonaten am besten zu bereisen (Juni - August).

Sri Lanka ist ein Land mit einer unglaublichen Vielfalt an Tierarten: 92 unterschiedliche Säugetiere, 242 Schmetterlinge, 435 Vogelarten, 107 Fischarten, 98 Schlangen und viele andere. Wenn Sie Glück haben, können Sie sogar auf solche seltene Raubtiere wie wie Leoparden, Goldschakal, Lippenbären, Zibetkatze, Mungo oder das Vorderindische Schuppentier. Primaten werden sie oft sehen: verschiedene Languren, Affen und Ceylon Makaken. Freuen Sie sich über Elefanten, Wildschweine, Sambarhirsche und kleinere weißgefleckte Hirsche, die Sie über die Straße laufen sehen. Parks und Gärten bieten ideale Bedingungen für die Eichhörnchen mit buschigen gestreiften Schwänzen und Flughunde.

Die Gewässer in Sri Lanka sind bewohnt von Krokodilen, 98 Schlangenarten (am bekanntesten wohl die Kobras), 54 bunte Fischarten und fünf verschiedene Arten von Meeresschildkröten. Die Flussmündungen bilden einen Lebensraum für Dugongs (Seekühe), Languren, Roter Schlankloris, Ceylon-Hutaffen und Elefanten.

Das tropische Klima und die Nähe zum asiatischen Kontinent haben zur Vogelvielfalt beigetragen. Hier leben mehr als 400 Vogelarten, 26 von ihnen sind einzigartig und leben nur in Sri Lanka. 198 Zugvogelarten verweilen hier..

Die Flora von Sri Lanka ist nicht weniger vielfältig und faszinierend. 88% aller Pflanzenarten sind in Sri Lanka in der süd-westlichen feuchten Zone konzentriert. Die örtlichen klimatischen Bedingungen sind ideal für tropische Wälder, in denen Ebenholz und Teakbäume wachsen. Das zentrale Hügelgebiet ist von Nebelwäldern, Wiesen und verkümmerten Wäldern bedeckt. Hier wachsen die heiligen Bo-Bäume, und Bäume wie der Banyan, Ceylon Eisenholz und der Neem, der für verschiedene medizinische Zwecke verwendet wird. Das Gebiet ist reich an Obstbäumen, sowie Mangos, Bananen, Tamarinden, Papayas, Guaven und Brotfrucht.

Nationalparks und Schutzgebiete

Schutzgebiete Merkmale Besuch-Beste Zeit
Bundala National Park Küstenlagunen, Zugvögel, Elefanten Mai-Sep
Gal Oya National Park Grasland, Immergrüne Wälder, Hirsche, Elefanten, Leoparden, Faultiere, Wasserbüffel Dez–Sep
Horton Plains National Park UNESCO Weltnaturerbe, Wälder, Marschland, Grasland, World’s End precipice(weltbekannter Steilabfall), Pferdehirsche Jan-Mär
Kaudulla National Park Kaudulla See, Immergrüne Wälder, Buschland, Grasebenen, Elefanten, Leoparden, Pferdehirsche, Fischkatzen, Faultiere Aug-Dez
Knuckles Range UNESCO Welterbestätte, traditionelle Dörfer, Wanderwege, Höhlen, Wasserfälle, Zwergwälder, Flußauen, Immergrüne Wälder, Grasland, Reisfelder, 31 Säugetierarten Dez-Mai
Lunugamvehera National Park Grasland, Stausee, Elefanten Mai-Sep
Minneriya National Park Minneriya Stausee, Hutaffen, Pferdehirsche, Elefanten, Wasservögel Jun-Sep
Sinharaja Forest Reserve UNESCO Welterbestätte, Pferdehirsche, Regenwald, Leoparden, Weißbartlanguren, Muntjak(Hirschart), 147 Vogelarten Aug-Sep Jan-Mar
Sri Pada Peak Wilderness Reserve UNESCO Welterbestätte, Adam’s Peak, Wanderwege Dez-Mai
Uda Walawe National Park Grasland, Dornenbuschland, Elefanten, Sikahirsch, Wasserbüffel, Wildschweine Mai-Sep
Wasgomuwa National Park Immergrüne Wälder, Hügelland, Grasebenen, Elefanten, Leoparden, Faultiere Jun-Sep
Wilpattu National Park Dschungel, Buschland, Salzwassergras, Elefanten, Leoparden, Faultiere, Hirsche, Krokodile Jan-Mär
Yala East National Park Grasland, Dschungel, Lagunen, Mangrovensumpf, Wasservögel Dez-Sep
Yala National Park Tropisches Buschland, Lagunen, Elefanten, Faultiere, Leoparden, Wasserbüffel, Zwergflamingos Mai-Sep

Bevölkerung

Der letzte Zensus 2012 ergab, dass 20.277.597 Menschen in Sri Lanka leben. Die größte ethnische Gruppe sind hier die Singhalesen (74% der Bevölkerung, mehrheitlich Buddhisten), die zweitgrößte Gruppe sind die Tamilen (18% der Bevölkerung, mehrheitlich Hindus). Beide Völker leben bereits seit 2000 Jahren auf dieser Insel. Und zwischen ihnen schwelt seit Kolonialzeiten ein ethnischer Konflikt, da Tamilen von den Kolonialherren bevorzugt in regionalen Machtpositionen eingesetzt wurden. Nach der Unabhängigkeit wollten nationalistische Singhalesen diesen Machtvorsprung beseitigen, was erst in einer Separatismus Bewegung der Tamilen und dann in den 80ern in einem Bürgerkrieg mündete, der erst 2009 endete.

Außer den beiden großen Bevölkerungsgruppen gibt es auf Sri Lanka auch Mauren (7% der Bevölkerung), Nachkommen von Portugiesen, Holländer, Briten und die Ureinwohner Veddah. Es gibt auch eine kleine Gruppe Chinesen, Pakistanis und Inder.

Die offiziellen Landessprachen von Sri Lanka sind singalesisch und Tamil.

Religion

Die Mehrheit der Sri Lanker sind Buddhisten (74%), idR Anhänger der Theravada-Schule. Sie achten auf die Erreichung des Nirwana. Der Hauptzweck für jeden Theravadaschüler ist ein Arhat, der die "Befreiung“ erreicht hat, indem er den „Edlen achtfachen Pfad“ und das Loslassen der "Zehn Fesseln" durchschritten hat - von falsche Vorstellungen über die Welt und das Leben. Der Buddhismus ist in Sri Lanka so weit verbreitet, dass dieser einen Einfluss auf fast alle Aspekte des Lebens ausübt: Literatur, Kunst, Architektur und Alltag.

Die zweitwichtigste vorherrschende Religion des Landes ist der Hinduismus, dem fast alle Tamilen folgen. Diese Religion ist eng mit dem Buddhismus verwoben. Sowie Buddhisten als auch Hindus versuchen die Erleuchtung zu erreichen durch Askese, Meditation und Anbetung der Gottheiten. Hindus glauben an die Existenz vieler Götter, die wichtigsten davon sind Brahma, der das Universum geschaffen hat, Skanda, Gott des Krieges, Vishnu, Inkarnation des Buddha, Shiva, Schöpfer und Zerstörer, Ganpati, Gott der Weisheit und Ganesha, der Gott und "Herr der Hindernisse". Der Islam ist die drittgrößte Religion auf der Insel (7% der Bevölkerung), die idR von Mauren und Malaien ausgeübt wird.

Das Christentum ist an der Westküste von Sri Lanka verbreitet. Die Portugiesen haben ihre Religion zu Kolonialzeiten eingeführt. Weitere Religionsgemeinschaften sind Sikhs, Parsees und Veddahs.

Kunst

Die Religion hat einen großen Einfluss auf viele Aspekte des Lebens der Insel. Buddhistische und hinduistische Tempel, sowie Moscheen und Kirchen mit ihren bunten Aussehen sind die auffälligsten Merkmale von Sri Lankas Kultur. Die Landschaften des Landes schmücken sich mit buddhistischen Schreinen wie Dagobas, dessen Kammern Buddhas Reliquien enthalten. Außerdem gibt es Gedige (Tempel mit dicken Mauern und Schrägdach) und hinduistische Tempel, die meist Shiva oder Murugan gewidmet sind.

Koloniale Architektur im europäischen Stil verleiht der Insel eine reizvolle Atmosphäre. Portugiesische Gebäude mit hohen Schrägdächern, überdachte Veranden und ornamental gestaltete niederländische Gebäude mit kleinen Bögen und Glasfenstern laden in vielen Orten zu einem interessanten Spaziergang ein.

Sakrale Themen, die mit dem Leben Buddhas verbunden sind, finden Sie in der Malerei und auch in plastischen Arbeiten. Das beliebteste und außergewöhnliche Design in Sri Lanka ist Kolam, eine filigranes Bodenmuster, das jeden Tag von Frauen im Eingangsbereich der Häuser mit Reismehl anfertigen.

Das maskierte Tanzdrama (Kolam) wird in Sri Lanka getanzt, um eine Person von bösen Geistern zu befreien. Die Kandyan Tänze sind im ganzen Land beliebt. Der Ursprung dieser Tänze ist religiös und sie sind teilweise erstaunlich akrobatisch.

Sri Lanka ist auch für sein Kunsthandwerk bekannt: Holz- und Elfenbeinschnitzereien (Erkundigen Sie sich vor der Reise nach den genauen Zollbestimmungen!), Weberei, Töpferei und Herstellung von Masken.

Feste

In Sri Lanka gibt es wohl so viele Feste wie nirgends sonst auf der Welt - 166 oder sogar mehr! Die meisten Feste markieren wichtige religiöse Ereignisse für Buddhisten, Hindus, Christen oder Moslems.

Juli bis August ist die turbulenteste Zeit im kulturellen Leben der Insel. In dieser Zeit finden die wichtigsten Feste statt. Das Kandy Esala Perahera, das den heiligen Zahn verehrt, die Reliquie von Kandy schlechthin. Vel, ein Hindufest, findet jedes Jahr in Colombo und auf den Straßen von Jaffa statt. Mit dem geschmückten Wagen von Skanda, dem Kriegsgott, ziehen die Gläubigen durch die Städte von einem Tempel zum anderen. Die berühmten, unglaublichen Selbstkasteinungen finden zum Kataragama Fest statt.

Ramadan findet im Oktober – November statt. Im Dezember feiern Sri Lanker, Buddhisten und Hindus das Unduvap Poya. An diesem Vollmondtag treffen sich viele Anhänger in der Nähe des heiligen Bo-Baumes (Ort der Erleuchtung von Buddha) in Anuradhapura.

Erfreuen Sie sich an den großartigen Umzügen während des Duruthu Perahera im Januar, die Buddhas Ankunft in Sri Lanka. Das Navam Perahera wird im Februar in Colombo gefeiert. Dazu gehören farbenprächtige Prozessionen mit Hunderten von Elefanten, Tänzern, Fackelträger und Standartenträger.

Nicht weniger lebhaft und spannend ist die Feier des Unabhängigkeitstag am 4. Februar, mit fabelhaften Paraden, Aufführungen, Tänzen und nationale Spiele.

Im April finden die Feiern des singhalesischen und tamilischen Neujahr statt, das als Aurudu bekannt ist. Hier wird das Ende der Erntezeit gefeiert und der Beginn des Südwest-Monsuns. die Menschen begehen Rituale, es gibt aber auch Spiele und Elefantenrennen.

Das Vesak Poya Fest (Mai) widmet sich der Geburt, Erleuchtung und Tod des Buddha. Beeindrucken sind diebunte Open-Air-Aufführunge. Es ist ein atemberaubender Anblick, wenn bei Dunkelheit die Papierlaternen und Öllampen agezündet werden.

Ein weiteres wichtiges Fest ist Poson Poya, das an einem Vollmond im Juni gefeiert wird. Es i

Mit der Einführung des Buddhismus in Sri Lanka oder “Poson Poya” (Vollmond) wird im Juni auf der ganzen Insel gefeiert, mit malerischer Beleuchtung, Prozessionen und schönen Darbietungen. Die wichtigsten Feierlichkeiten findet in Mihintale statt.

Etikette und Sitten

Wenn Kinder Sie auf der Straße nach Süßigkeiten fragen, sollten Sie daran denken, dass eine positive Reaktion von Ihnen das Betteln fördert. Also wäre es besser, wenn Sie für eine Schule oder gemeinnützige Organisation etwas spenden.

Kleiden Sie sich immer angemessen und verhalten sich respektvoll, wenn Sie einen Tempel besuchen. Bevor Sie einen Schrein oder ein Haus betreten, ziehen Sie Ihre Schuhe aus und nehmen Sie den Hut ab.

Beachten Sie bitte alle “Fotografieren verboten” und “Keine Blitzlicht” - Schilder. Sie können damit alte Fresken und Wandmalereien schädigen. Zudem gilt es als absolut respektlos neben

Wenn Sie privat zum Essen eingeladen werden, es ist normal, ein kleines Geschenk mitzubringen, z.B.: Schokolade, Kekse oder etwas Ähnliches. Gebrauchen Sie immer die rechte Hand, wenn Sie etwas geben, entgegennehmen oder essen und versuchen sich nicht in der Öffentlichkeit zu umarmen und küssen.

Essen und Trinken

Das sri-lankische Essen ist ziemlich einmalig. Es ist ein Sammelsurium aus den Kochgewohnheiten von Händlern, Immigranten und Kolonisatoren. Das Nationalessen der Insel besteht aus gekochtem oder gedünstetem Reis, gewürzt mit Curry, Chili, Zimt, Kardamom, Koriander etc. Kein Gast sollte sich das sri-lankische Essen “Hopper” entgehen lassen. Das ist ein schalenförmiger Pfannkuchen aus Reismehl, Kokosmilch und einem Hauch von Palmwein. Fisch- und Meeresfrucht Liebhaber können einen frischen gekochten Seer (dem Thunfisch ähnlich), eine Krabbe oder einen Hummer essen. Das bekannteste Dessert in Sri Lanka ist das Wattalappam – Ein Pudding aus Kokosnussmilch, Eiern, Palmzucker und Zimt. Der beste Weg Ihren Durst zu stillen ist Mineralwasser, Tee mit Zucker und gekühltes Bier.

Sri Lanka liegt 5,5 Std. vor der MEZ (Mitteleuropäischen Zeit).

Die sri-lankische Währung ist die Rupie (Rs), unterteilt in 100 Cents. Banknoten erhalten Sie im Wert von 10, 20, 50, 100, 200, 500, 1000 und 2000 Rupien. Münzen existieren in Stückelungen von 25 und 50 Cent. American Express, Visa und Master Card Kreditkarten werden in Geschäften, Hotels, Banken und Mietwagen akzeptiert. Es gibt keine Probleme beim Geld wechseln. Sie können es in jeder Bank, Wechselstube und beim Geldwechsler wechseln, die in Colombo und den wichtigsten touristischen Zentren gefunden werden können.

Internet

In Sri Lanka haben alle bekannten Resorts WLAN. In der Regel ist es an der Rezeption eingerichtet oder in den Café-Bars. Der Preis beträgt 200 Rs/Std., mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 3,6 Mbit/s. In den Hotel-Shop können Sie Karten für 100, 200, 400 Rupien kaufen. Darüber hinaus gibt es einen bequemen Internetzugang, über USB-Modem, das fast überall auf der Insel funktioniert. Mit einer Verbindungsgeschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s. Ein USB-Modem kostet 16.000 Rs, die Nutzungsgebühren belaufen sich auf 1500 Rs/Monat.

Telefon

Internationale Anrufe können Sie von Ihrem Hotel aus machen. Es ist billiger, wenn Sie das Telefon bei einem Postamt oder einer internationalen Telefonzelle verwenden. Telefonkarten können bei der Post gekauft werden, in einigen Geschäften sowie an Tankstellen. Eine Karte kostet mindestens 100 Rs. Außerdem können Sie bei der Ankunft am internationalen Flughafen Colomboeine SIM-Karte eines lokalen Mobilfunkanbieter kaufen - Mobitel (National Mobile Provider von Shi Lanka). Eine solche Karte kaufen Sie für 1.000 Rs , 500 Rs wird dem Guthaben für Gesprächseinheiten eingebucht.

Sri Lanka lockt Shopper, die sich auch in der Vielfalt des Handwerks verlieren können. Masken, Lederarbeiten, Batiken etc. werden in Geschäften oder auf Märkten verkauft. Die beliebtesten Käufe sind der bekannte Ceylon Tee und Gewürze. In den Städten können Sie hochwertige Textilprodukte kaufen, die vor allem aus Colombo stammen.

Sri Lanka ist bekannt für Edelsteine: Saphire, Rubine, Alexandrit, Amethyst, Aquamarin, Topas, Turmalin, etc. Wir empfehlen Ihnen Schmuckstücke in Fachgeschäften zu kaufen, die entsprechend zertifiziert sind und damit staatlicher Kontrolle unterliegen. In Ratnapura, dem Zentrum des Edelsteinhandels, sollten Sie sehr aufmerksam beim Kauf von Edelsteinen sein und immer darauf achten, was Ihnen angeboten wird.

Die besten Orte zum Shoppen sind ODEL, HOUSE OF FASION, MAGESTIC CITY. Wenn Sie auf Märkten oder in privaten Geschäften einkaufen, sollten Sie verhandeln. Allerdings ist es in einem Festpreis Shop, Supermärkten und Einkaufszentren nicht erlaubt.

Vor der Reise nach Sri Lanka, empfehlen wir Ihnen Ihren Arzt nach einem Internationalen Impfpass zu fragen. Wenn Sie in den letzten sechs Tagen ein Land besucht haben, das in der Gelbfieber-Zone liegt, sollten Sie einen Nachweis der Impfung besitzen, bevor Sie in Sri Lanka einreisen. Wenn Sie irgendwelche Medikamente regelmäßig einnehmen, nehmen sie doppelt so viel mit, wie Sie eigentlich brauchen würden, um einen eventuellen Notfall abdecken zu können. Im Land können Sie viele Medikamente kaufen, aber ist es ratsam, Antidepressiva, Blutdruck Medikamente und Antibabypillen mitzubringen, da sie hier schwer zu kaufen sind. Beachten Sie, dass Sie in Sri Lanka immer vor dem Kauf von Medikamenten und deren Verwendung überprüfen sollten, dass das Verfallsdatum nicht noch überschritten ist, das auf der Verpackung steht.

Um sich von allen Magen-Krankheiten zu schützen, sollten Sie:

  1. nur abgekochtes Wasser oder Mineralwasser trinken.
  2. sich langsam an das sehr scharfe sri lankische Essen herantasten.
  3. Händewaschen.