Über Regionen Bhutan

Willkommen in Bhutan, einem magischen und heiligen Land in dem die Gebetsfahnen senkrecht im Wind flattern und Männer im traditionellen gho (Tunika) gekleidet sind. Auf den Straßen wimmelt es von Schreinen mit gelben Dächern, Tempel im verblassten Kalkweiß und schiefergedeckten Holzhäusern.

In West-Bhutan befinden sich der einzige Flughafen Bhutans, die Hauptstadt, die größten, ältesten und spektakulärsten Dzongs und Chortens im Land. Diese Region ist ein integraler Bestandteil der Industrie des Landes mit der Herstellung von Papier, Medikamenten und Textilien.

Klima

Im Vergleich zum zentralen Tal hat dieser Teil von Bhutan das viel härtere Klima, mit schweren Monsunregen im Sommer und starkem Schneefall im Winter. Thimphu erlebt trockene Wintermonate (Dezember bis Februar) und fast keine Niederschläge bis März. Die Temperaturen in Thimphu liegen im Bereich von etwa 15°C - 26°C während der Monsunzeit von Juni bis September, aber fallen ab auf -4°C bis - 16°C im Januar. In der Zeit von Mitte Dezember bis Anfang Januar kann das Wetter im westlichen Bhutan wunderschön klar und trocken sein. Es ist möglich, dass es in höheren Lagen schneit. Die beste Zeit für Trekking ist im westlichen Bhutan von September bis November. Der Winter (November-März), sind die empfohlenen Monate für diejenigen, die Bhutan erleben wollen, wenn die Bhutaner unter sich sind. In diesen Monate fallen auch einige der größten Fest in West-Bhutan.

Höhepunkte

In Thimphu, der Hauptstadt Bhutans, können sie den starken nationalen Charakter des Landes entdecken mit seinen alten Traditionen und architektonischem Stil. In der Stadt wimmelt es von Dzongs (Klosterburgen), Klöstern und Tempeln, die die Heiligkeit von Thimphu untermauern. Unter den unterschiedlichen religiösen Denkmälern finden Sie das Memorial Chorten (Stupa), der im tibetischen Stil erbaut ist. Er wurde 1974 zum Gedenken an den dritten König Jigme Dorji Wangchuck gebaut. Der weiß getünchte Chorten ist mit reich verzierten Anbauten ausgestattet, die in alle Himmelsrichtungen ausgerichtet sind und verfügt über aufwendige Mandalas, Statuen und einem Schrein der dem beliebten dritten König geweiht ist. Im Innern befinden sich zahlreiche religiöse Gemälde und ein Bereich mit tantrischen Statuen.

Besichtigen Sie unbedingt den Changangkha Lhakhang, einen alten festungsartigen Tempel mit Klosterschule, der auf einem Bergrücken oberhalb von Thimphu thront. Er ist bekannt für die große Anzahl an Gebetsmühlen und Gebetsbücher, die deutlich größer sind, als es für tibetische Texte üblich ist. Genießen Sie die herrliche Aussicht vom Hof. des Trashichhoe Dzongs, der auch Ihre Aufmerksamkeit verdient. Der weiß getünchte Stupa ist gekrönt von einem rot-goldenen dreistöckigen Turmdach.. Im Gegensatz zu anderen Dzongs, sind die Außenwände des Trashichhoe Dzongs aus genau behauenen Granitblöckengebaut. Dieser Dzong beherbergt die wichtigsten Sekretariate, den Thronsaal und das Büros des Königs und die Ministerien für Inneres und Finanzen. Der nationale Sitzungssaal ist in einem modernen Gebäude auf der anderen Seite des Flusses des Dzongs untergebracht.

Es lohnt sich auch den Zangthopelri Lhakhang (Tempel) zu besuchen, der einige beeindruckende Wandmalereien und Kunstschätze beherbergt und den höchsten bhutanischen Lhakhang (Tempel) sowie viele große Statuen. Darunter befindet sich auch ein 4m hohes Gemälde von Guru Rinpoche. Der Tempel steht auf einem ehemaligen Schlachtfeld, und der Tempel wurde speziell dort errichtet, um die Energien zu befrieden. Die Hauptattraktion des Simtokha Dzongs sind die über 300 fein bearbeitete Schiefer Schnitzereien, die sich hinter den Gebetsmühlen im Innenhof befinden.

Das Institut für Sprach- und Kulturwissenschaften Dechen Phrodrang spielt eine wichtige Rolle für Bhutans religiöser Geschichte. Es wurde zu einer Klosterschule für 450 Mönch-Studenten umgebaut. Das Kloster beherbergt eine Reihe wichtiger bhutanischen Kunst einschließlich Gemälde aus dem 12. Jahrhundert, die unter UNESCO-Beobachtung stehen und eine bekannte Statue des Namgyal auf der oberen Etage. In der Kapelle im Erdgeschoss befindet sich eine Sakyamuni Buddha-Statue.

Dies ist eine unvollständige Liste der Orte die Sie unbedingt ansehen sollten. Wenn Sie einen herrlichen Blick auf das Thimphu Tal erleben wollen, besteigen Sie den Hang unterhalb des Telecom Tower‘s (2685m). Er befindet sich oberhalb der Stadt am Ende einer Straße. Der Komplex beherbergt das Funkhaus von Bhutan TV, das mit Gebetsfahnen geschmückt ist.

Wer Interesse an Medizin hat und mehr über die Herstellung wissen möchte, ist im National Institute of Traditional Medicine genau richtig. Dort werden traditionelle pflanzliche und andere Medikamente herstellt. Es ist ein beeindruckendes Labor, das Qualitätsprodukte herstellt.

Das „Thimphu National Textile Museum“ ist ebenfalls einen Besuch wert. Dort kann man die wichtigsten Webtechniken, die lokalen Kleidungs- und Textil-Stile von Frauen und Männern kennenzulernen. Hier haben Sie die Möglichkeit den Webprozess mit eigenen Augen anzusehen. Einen Einblick in das traditionelle bhutanische Leben bekommen Sie im Volkskundemuseum (Folk Heritage Museum). Das Gebäude zeigt, wie ein traditionelles Bauernhaus ausgestattet war, wie es vor etwa einem Jahrhundert ausgesehen hätte.

Wenn Sie sich nicht vorstellen können, wie Papier hergestellt wird, sind Sie willkommen in der Junghi Papierfabrik. Das dort traditionell hergestellte handgeschöpfte Papier wird häufig für religiöse Schriften verwendet, Verpackungen, Hand-Tragetaschen, Lampenschirme, Briefumschläge und Kalender. Sie finden nirgendswo anders eine solche einzigartige und bestaunenswerte Stempel-Fülle als im National Post Office(National-Post), wo das berühmte Bhutan Philatelic Bureau (Bhutanische Philatelistische Amt) Marken und Blocks von bhutanischen Briefmarken vertreibt.

Shopping-Liebhaber sollten den Markt am Wochenende nicht verpassen, wo Sie jede Menge Gemüse, Obst, Gewürze, getrockneten Fisch, Rindfleisch, Schweinefleisch, Datse (hausgemachten Weichkäse) finden können. Anbieter aus der ganzen Region kommen am Donnerstag und Freitag und bleiben bis Sonntag-Nacht. Gehen Sie über die freitragende Fußgängerbrücke, um auf dem Kuendeyling Bazaam Markt einzukaufen, wo Kleidung, Stoff, Kunsthandwerk, Gebetsmühlen, Zimbeln, Hörner, Tuch, Körbe und bemerkenswerte Hüte von diversen Volksgruppen verkauft wird.

Gehen Sie mit buddhistischen Geist durch Paro, Ort von vielen der ältesten Tempel und Klöstern Bhutans, dem National Museum und dem einzigen Flughafen des Landes. Das Rinpung Dzong wurde im Jahr 1646 erbaut, beherbergt die klösterliche Leitung von Paro, das Büro des Dzongda (Leitung der Bezirksverwaltungsbehörde) und Thrimpon (Richter) des Paro-Bezirks. Dieser Ort lebt einmal während des Jahres im Frühjahr auf wenn das Paro Tshechu Fest stattfindet. Den schönsten Blick auf das architektonische Wunder haben sie von der Nemi Zam Brücke aus, über die ein gepflasterter Mosaikweg führt. Um Ihr Wissen über Bhutans Kultur zu erweitern, besuchen Sie das Ta Dzong. Der ehemalige Wachturm dient heute als Nationalmuseum. Es beinhält eine faszinierende Kunstsammlung, Reliquien, religiöse Thangkha-Gemälde und Bhutans besondere Briefmarken.

Das Drukgyel Dzong wurde errichtet, um die Macht und Herrlichkeit Bhutans mit dem Sieg über die tibetischen Eindringlingen zu zeigen und erinnern. An seinem Fuß schmiegt sich ein reizvolles Dorf. Weitere Gründe nach Paro zu kommen ist einer der ältesten und heiligsten Schreine des Landes und das Taktshang Lhakhang - eines der berühmtesten Klöstern Bhutans.

Das letztgenannte thront 900m über dem Paro-Tal seitlich auf einer Klippe. Nach der Legende, kam Guru Rinpoche hierher auf dem Rücken einer Tigerin und meditierte in diesem Kloster. Deshalb wird es auch "Tiger Nest" genannt. Westlich von der Straße finden Sie den Dungtse Lhakhang. Dieser ungewöhnliche stupaähnliche Tempel ist drei Etagen hoch, die Hölle, Erde und Himmel symbolisieren. Zusätzlich können Sie hier mehrere der besten Gemälde in Bhutan sehen. Paro ist stolz auf den Ugyen Pelri Palast, einen der schönsten Beispiele der bhutanischen Architektur, der nach dem himmlischen Paradies vom Guru Rinpoche entworfen wurde.

Punakha könnte in Ihrem Gedächtnis erhalten bleiben durch den beeindruckenden Punakha Dzong, der auch als "Palast der Glückseligkeit" genannt wird. Dieses gewaltige Bauwerk wurde an der Kreuzung der Pho Chhu und Mo Chhu Flüsse im Jahr 1637 gebaut, um als religiöses und administratives Zentrum der Region zu dienen. Es hat eine wichtige Rolle in Bhutans Geschichte gespielt. Es ist interessant das Talo Sanga Chöling Kloster im Talo Tal zu besuchen. Heute besteht es aus dem Gonkhang (die innere Kapelle, die auf eine Schützer-Gottheit geweiht ist), die Residenz des Abtes und viele Lhakhangs (Tempel).

Ein weiteres Beispiel der bhutanischen Architektur, der einen Besuch wert ist, ist der Wangdue Phodrang Dzong, der oben auf dem Hügel sitzt, am Zusammenfluss der Flüsse Punakha Chhu und Tang Chhu. Der Dzong (Festung-Kloster) kontrollierte die Routen zum Trongsa, Punakha, Dagana und Thimpu. Der einzige Eingang zum Dzong ist von großen Gebetsmühlen flankiert. In der Hauptgebetshalle stehen Statuen von Sakyamuni, Guru Rinpoche, und Shabdrung.

Naturliebhaber können sich von Mutter Natur verwöhnen lassen beim Wandern im Haa Tal, einem der malerischsten Orte in Bhutan. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind die aus dem 7. Jahrhundert stammenden Lhakhang Karpo (Weißer Tempel) und Lhakhang Nagpo (Schwarzer Tempel), die sich an den Ausläufern der verehrten drei brüderlichen Berge befinden, die auch als Meri Puensum bekannt sind. Das große jährliche Haa Tshechu Fest wird hier am Lhakhang Karpo am 8. bis zum 10. Tag des 8. bhutanischen Monats gefeiert. Auch in der Nähe des Schwarzen und Weißen Tempel ist ein spezieller Chorten (Stupa) mit einer Stelle, an der ein Körper- und Mützen-Abdruck des Gurus Padmasambhava in einem großen Felsen gefunden werden kann. Andere Orte von Interesse sind die Haa Wangchuklo Dzongs, das aus dem 8. Jahrhundert stammenden Juneydrag, Katsho Goempa, Drana Trashidingkhag, Yangto Goempa, Jamtoe Goempa, Shelkardrag, Takchu Goempa und Haa Goempa.

Gasa ist ein ideales Reiseziel für Urlauber mit Abenteuerlust. Während eines Trekkings können Sie die natürliche Schönheit, mit einigen der höchsten Gipfel und über hundert Gletscherseen genießen. Sie erleben den kulturellen Reichtum des Dorfes Laya, das sich auf einer Höhe von 3800m befindet und treffen auf die Menschen aus dem Himalaya, die im Dorf Lunana unter den Gletschern leben. Außerdem ist Gasa reich an heiligen Orten. Unter den bekannten religiösen Denkmälern befindet sich der interessanteste Gasa Dzong, der im Volksmund als auch Tashi Thongmon Dzong bekannt ist. Diese einzigartige Festung ist rund und wird von drei Wachtürmen umgeben, die an strategischen Orten platziert sind. Die Schönheit des Dzongs wirkt an klaren Tagen mit Blick auf den Berg Mount Gangboom stärker.

Kultur

Bemerkenswert an der bhutanischen Kultur sind die vielen Feste. Bei diesen Festen beachtenswert ist das einzigartige Tshechu-Fest. Padmasambhava verehrt, "Einer, der aus einer Lotusblüte heraus geboren wurde". Bekannt ist er unter dem Namen “Guru Riponche”. Dieser indische Heilige trug enorm zur Verbreitung des tantrischen Buddhismus bei, in den Himalaya-Regionen von Tibet, Nepal und Bhutans. Jede der 12 Episoden, die aus seinem Leben stammen, wird an einem 10. Tag des tibetischen Mondkalenders im Jahr gefeiert, der gewöhnlich in den Oktober fällt. Das Fest ist eine gute Gelegenheit, die besten religiösen Tänze des Königsreiches anzusehen, die aus dem Mittelalter stammen, die nur einmal oder zweimal im Jahr von Mönchen und Laien aufgeführt werden. Am Ende des Fest wird ein besonders großes, schönes Thongdrel - ein riesiger Thangka (religiöse Stoff-Malerei) entrollt, damit die Zuschauer den Segen erhalten.

Das Paro Fest findet in der Regel im März oder April eines jeden Jahres statt, abhängig von dem bhutanischen Mondkalender. Es gilt als eines der buntesten und schönsten der zahlreichen bhutanischen Fest. Die Gäste können die am Fest mitwirkenden Teilnehmer in ornamentalen Kleidern und Kostümen sehen, die nur einmal im Jahr getragen werden. Die beste Zeit, um das Fest zu besuchen, ist der Morgen des letzten Tages, wenn das sogenannte Thongdrel stattfindet. Es ist ein riesiges religiöses Thangka, das gewöhnlich die bhutanische Schutzgottheit Guru Rinpoche zeigt, in heller Seide eingerahmt.

Ein weiteres großes Fest in Bhutan ist das Thimphu Fest (Thimphu Tshechu), das im September oder Oktober stattfindet. Das Fest findet in der Hauptstadt im Innenhof des Tashichhoe Dzongs (Kloster) statt, wo tausende Zuschauer die verschiedenartigen Maskentänze von den Tribünen aus miterleben können. Tage- und nächtelang werden vor dem Tshechu Gebete und Rituale durchgeführt, um die Götter anzurufen. Es ist eine einzigartige Möglichkeit sich einfach nur zu erfreuen, einen Segen zu empfangen und für Glück und Gesundheit zu beten.

Das Fest - Thimphu Dromchoe, wird drei Tage vor dem Thimphu Tshechu gefeiert. Dort werden heiligen Tänze präsentiert die Bhutans Schutzgottheit, Palden Lhamo, gewidmet sind. Der Legende nach erschien sie vor Kuenga Gyeltshen und zeigte ihm Tänze, mit denen sie sich in Meditation tanzte.

Das Takin Fest, das jedes Jahr in Gasa stattfindet, ist besonders beliebt bei Naturliebhabern, die das reiche Naturerbe Bhutans entdecken wollen. Dort kann man einiges zum Thema Umwelt lernen und das bhutanische Nationaltier beobachten. Die Höhepunkte der Takin Messe sind die Herstellungsdemonstrationen von lokalen Rohrgeflechten und Web-Traditionen. Probieren Sie die köstlichen Mahlzeiten die aus Yak Fleisch zubereitet sind, sowie Milchprodukte und die beliebten Snacks, die Chugos genannt werden (getrockneter, gehärteter Würfel Yak-Käse).

Das Haa Sommer Fest, das im Juli im Haa Tal gefeiert wird, bietet die große Möglichkeit, traditionelle Wohnkultur, den nomadischen Lebensstil sowie die bhutanische Küche auszuprobieren, das lokale Ara (Getränk) zu entdecken und sich an den religiösen Darbietungen, wie den Tänzen und Liedern erfreuen. Gäste können einen genaueren Einblick in die ländliche Lebensweise bekommen und bleiben über Nacht in einem der vielen Bauernhäusern. Weitere Höhepunkte des Festes sind Fotowettbewerbe und Mountainbike Rennen.

Punakha Drubchen ist ein einzigartiges Fest, in dem eine große Schlacht mit der tibetischen Armee des 17. Jahrhunderts nachgestellt wird. Es ist auch ein Ereignis, zu dem sich gläubige Buddhisten treffen und sich Zeit nehmen für Gebete und eine Wallfahrt unternehmen.

Das jährlich wiederkehrende dreitägige Wangdue Phodrang Fest zieht Menschen aus benachbarten Städten genauso wie Touristen an. Hierher kommen die Menschen, um sich an den Tänzen Raksha Mangcham oder Ox zu erfreuen und einen Segen vom Guru Tshengye Thongdroel empfangen.

Wildschutzgebiete

Das Motithang Takin Preserve in Thimphu ist ein Naturschutzgebiet für den Takin, das Nationaltier Bhutans. Ursprünglich ein Minizoo, wurde dieser in ein Reservat umgewandelt, als entdeckt wurde, dass die Tiere aus den umliegenden Wäldern zurückkamen, auch wenn diese freigelassen wurden.

Das Torsa Strict Nature Naturschutzgebiet im westlichen Haa Bezirk wurde gegründet, um halbhohe Wälder und alpine Wiesen zu schützen. Dies ist das einzige Schutzgebiet ohne menschlichen Bewohner.

Der Jigme Dorji National Park im Gasa Distrikt ist das größte Naturschutzgebiet des Landes. Der Park ist Heimat für viele bedrohte Arten, einschließlich des Schneeleoparden, Takin, Blauschafe, Tiger, Moschushirsch, Roten Panda und den Asiatischen Schwarzbär. Hier können Sie mehr als 300 Vogelarten finden.

Das östliche Bhutan - die einzigartige Destination lockt Gäste mit Abenteuerlust an, um die Welt der spannenden Trekking-Touren zu entdecken, mit historischen und kulturellen Denkmälern, großartigen Landschaften und Naturwunder. Machen Sie die Erfahrung, aus einer spartanischen Unterkunft heraus, die Natur näher erfühlen zu können.

Klima

Gelegen in geringerer Höhe im östlichen Bhutan gibt es gemäßigtes und trockeneres Klima, als im Westen mit warmen Sommern (manchmal bis zu 40°C in den Tälern) und kühlen Wintern. Die beste Zeit, um diese Region zu besuchen, ist von Oktober bis März.

Höhepunkte

Die Reise von Bhumtang nach Monggar, mit tosenden Wasserfällen, steilen Klippen, noch steileren Abfällen, leuchtbunten Blumen und anderer Vegetation, macht alles dies vielleicht zur schönsten Reise Ihres Lebens und unvergesslich. Monggar, die zweitgrößte Stadt in Ost-Bhutan befindet sich auf der einen Seite eines Hügels und bietet einige bedeutende Sehenswürdigkeiten. Entdecken Sie ein Beispiel der traditionellen bhutanischen Architektur - das Monggar Dzong, das sich mit anderen Dzongs gleicht, nach Aufbau und traditionell ohne Plänen und Nägeln gebaut. Zwei andere Klöster verdienen auch Ihre Aufmerksamkeit. Eines der größten und bedeutendsten Klöster in Ost-Bhutan ist das Drametse Lhakhang, das bedeutet "Bergspitze, ohne Feind". Es beherbergt eine vollständige Palette geistliche Schätze und andere sakrale Gegenstände. Das jährliche religiöse Fest findet im Kloster statt, am 10. Tag des bhutanischen Kalenders. Yakang Lhakhang spielt in der bhutanischen Kultur eine bedeutende Rolle, das eine große Vielfalt an spirituellen Schätzen beherbergt und anderen sakralen Gegenständen.

Erleben Sie das spirituelle Erwachen auf dem Trekking in Trashiyangtse, eine schnell wachsende Stadt, Verwaltungs- und religiöses Zentrum für die ansässigen Menschen. Hier besuchen Sie die Chorten Kora - das Symbol des Friedens und der Harmonie, inspiriert von der Bodhnath Stupa in Nepal. Die weiße Stupa ist am Eingang mit Gebetsfahnenketten geschmückt, die darauf stehenden Mantras sollen mit dem Wind in die Welt hinausgetragen werden. Während des zweiten Monats des Mondkalenders findet hier eine interessante Feier statt, die als 'Kora' bekannt ist. Menschen umrunden diesen Ort im Uhrzeigersinn und glauben, sich damit von den Dämonen und bösen Geistern retten zu können. Wenn Sie von der Stupa einen etwa dreistündigen Fußmarsch machen, finden Sie sich in Bumdelling wieder, ein idealer Ort für Naturforscher, an dem Sie Schwarzhalskraniche treffen können. Trashiyangtse befindet sich in einem kleinen Flusstal, ein echtes Wanderparadies, das mit großer Naturschönheit und biologischer Mannigfaltigkeit ausgestattet ist. Trashiyangtse ist wohlbekannt für seine Holzbehältnisse und Schalen, die in der Erinnerung eines Besuches dieser abgelegenen Region verbleiben können.

Trashigang, war einst der Knotenpunkt auf einer geschäftigen Handelsroute nach Tibet und jetzt der führende Marktplatz für die semi-nomadischen Volksstämme Merak und Sakteng, deren Bekleidungsstil in Bhutan einzigartig ist. Trashigang ist mit vielen Tempeln gesegnet. Unter ihnen befindet sich der malerische Ort des Gomphu Kora Tempels (oder Gom Kora), der sich auf einem kleinen Plateau zwischen den Felsen befindet, mit Blick auf den Fluss, umgeben von Reisfeldern und Bananenstauden. Es ist einer der berühmten Orte, an dem Guru Rinpoche meditiert hat, um einen Dämon, der in einem riesigen schwarzen Felsen wohnte, zu unterwerfen. Die Abdrücke seines Hutes, Körpers und des Dämonen (in Form einer Schlange) sind bis heute sichtbar. Hier können Sie Gemälde an den Wänden aus dem 15. Jahrhunderts ansehen, viele Reliquien und enge Höhlen, beim Durchlaufen führt dies zur Vergebung der Sünden aus den früheren Leben und erfüllt die nächste Wiedergeburt mit Glück. Sie können sich nicht vom Trashigang Dzong abwenden, ein echtes Meisterwerk mit erstaunlicher architektonischer Schönheit.

Das Trashigang Dzong, das im Jahr 1659 gebaut wurde, ist Verwaltungssitz des Bezirks und Wohnsitz für die Mönche. Die Kloster-Festung sieht majestätisch aus, mit schrägen Wänden, weißen Steinen und den riesigen Holz- und Eisentoren. Im Inneren gibt es mehrere Höfe, Tempel und Klöster.

Samdrup Jongkhar, ist auch einen Besuch wert, das Tor in den Ost-Bhutan, einen neu gebauten Dzong, einzigartig für diesen Denkmal-Baustil. Das Samdrup Jongkhar Dzong wurde aus Beton und Ziegel auf einem weitläufigen Areal erbaut.

Kultur

Während des Drametse Festival, das zweimal im Jahr des fünften Monat und dem zehnten Monat des bhutanischen Kalender in Mongar stattfindet, erfreuen Sie sich an einem heiligen kulturellen religiösen Maskentanz der Drametse Gemeinschaft, die Drametse Ngacham genannt wird. Der Tanz wird von sechzehn maskierten Tänzern in bunten Kostümen aufgeführt und einem 10-Mann-Orchester, das unter der Leitung eines Becken-Trommlers aufspielt. Dieser Tanz ist sehr symbolisch. Der ruhige und besinnliche Teil stellt die friedvollen Gottheiten dar und der schnelle und athletische Teil die zornvollen Gottheiten.

Trashigang ist bekannt für das dreitägige Tshechu Festival, das im Dzong (Klosterburg) vom 7. bis 11. Dezember abgehalten wird. Nachdem die Mönche am 7. Tag ein Bad nehmen und proben, führen sie am achten Tag verschiedene Maskentänze auf, zusammen mit der Entrollung des Neten Chudrug Thangka (Sechzehn Arhats). Am letzten Tag wird das alte Thongdrel(gleich zu den tibetischen Thangkas) mit dem Guru Tshengyed und Guru Tshengyed Chhams gezeigt.

Das Bomdeling Tierschutzgebiet schützt das meiste des Trashi Yangste Dzongkhag einschließlich eines großen Bereiches der alpinen Tundra. Das Gebiet mit rund 1.300 km² ist Heimat für Blauschafe, Hirsche Schneeleopard, Asiatischer Schwarzbär, Tiger, Panda, und Moschus. Das Bomdeling-Gebiet ist ein Rastplatz für den Schwarzhalskranich.

Wildschutzgebiete

Das Sakteng Wildschutzgebiet ist der einzige Ort auf der Welt, wo der Lebensraum des Yetis geschützt ist. Der 650 km² große Naturpark besteht aus gemäßigten Blaukiefer-Wald und Rhododendron.

Im Khaling Wildchutzgebiet befindet sich im Samdrup Jongkhar Distrikt, wo Sie auf wilde Elefanten, Gaurs, Zwergwildschweine und Borstenkaninchen. Das Reservat grenzt an ein weiteres in Indien.

Zentral-Bhutan ist ein Landstrich mit einigen der besten und ältesten Klöster Bhutans, einigen tollen Kurz- und Tages-Wanderungen und spektakulären Festivals, vorallem beim Jampey Lhakhang und in der Nähe von Ura. Bumthang ist ein echter Höhepunkt von Bhutan, die Gäste sind entzückt von der Schönheit des Tales und den majestätischen buddhistischen Schreinen. Es ist ein echtes Wander-Paradies und erkunden Sie das Labyrinth der massiven Steinhäuser und die verschiedenartigen Klöstern.

Klima

In Zentral-Bhutan ist das Klima gemäßigt und trockener als im Westen mit warmen Sommern und kühlen Wintern. Der Niederschlag-Jahresdurchschnitt beläuft sich auf rund 1.000 Millimeter. Die Region besitzt meistens gleichmäßige Temperaturen über das ganze Jahr (zwischen 16-26 Grad, aber bei extremen Wintern fallen die Temperaturen manchmal auf bis – 4°C). Die beste Zeit Zentral-Bhutan zu besuchen ist von Mai - Juni und September - Oktober.

Höhepunkte

Werfen Sie einen genaueren Blick auf die bhutanische Kultur und Religion in Trongsa, die zentrale Drehscheibe der Nation. Dieser Ort ist bemerkenswert für den Chendbji Chorten, der dem Swayambhunath Tempel in Kathmandu nachempfunden wurde. Er wurde im 18. Jahrhundert vom tibetischen Lama Shida erbaut, um die verbliebenen Reste eines bösen Geistes Einhalt zu gebieten, der an dieser Stelle gebändigt wurde. Die Legende besagt, dass sich der böse Geist als eine riesige Schlange manifestiert hat. Das Bauwerk des Trongsa Dzongs ist beeindruckend. Die uneinnehmbare Festung, die im Jahre 1648 erbaut wurde, war Ort der Macht über das zentrale und östliche Bhutan. Der Dzong ist ein Labyrinth aus Tempeln, Fluren, Büros und hält Gericht über die lokale Gemeinschaft. Kunstkenner und diejenigen, die Interesse an religiösen Artefakten haben, sollten den Besuch des Ta Dzong nicht verpassen, ein zylindrischer fünfstöckiger Bau, in dem das Nationalmuseum untergebracht ist. Es enthält ein heiliges Bild von Sung Joenma Dorji Chang, eine Bronzestatue von Pema Lingpa, die er selbst hergestellt hat und eine Reihe Jahrhunderte alten Schätze wie Tanz- und rituelle Kostüme und Objekte, alte Gebetbücher, Gemälde und Schriftrollen und Textilien. Auf dem Weg zum Kuenga Rabten Palast, der ehedem der Winterpalast des zweiten Königs war, können Sie malerische Landschaften, Felder und Dörfer sehen.

Wenn Sie eine Fülle der alten bestaunenswerten buddhistischen Stätten anschauen möchten, sollten Sie Bumthang besuchen - das religiöse Zentrum Bhutans. Sie bereichern sich spirituell mit einem Besuch des Jambay Lhakhang Klosters, das im 7. Jahrhundert vom tibetischen König Songtsen Gampo erbaut wurde, um die bösen Geister in der Himalaya-Region zu bändigen sowie Changkhar Lhakhang, den Palast des indischen Königs Sindhu Raja und Kurje Lhakhang sowie viele andere Schreine. Der zuletzt genannte besteht aus drei Tempeln. Einer von diesen wurde genau an dem Ort erbaut, wo ein Körperabdruck existiert, an dem Guru Rinpoche im 8. Jahrhundert meditierte. Ein weiterer wurde gebaut wo sich eine Höhle befindet, in der sich im Fels ein Fußabdruck des Gurus befindet und gilt daher als ein besonders heiliger Ort. Sie sehen uralte religiöse Gemälde, wie das mit den 1.000 Buddhas und 21 Taras am Tamshing Lhakhang und eine große Glocke im Konchogsum Lhakhang die auf dem Weg von Lhasa in Tibet zu hören war. Der Jakar Dzong wird jetzt als Verwaltungszentrum für das Bumthang Tal genutzt und beherbergt die regionale Klosterverwaltung. Das Lhodrak Kharchhu Kloster ist für die Tibeter sehr wichtig, da diese besondere Anstrengungen zur Erhaltung und Wiederbelebung der tibetischen Kultur unternehmen. Heutzutage befinden sich fast 400 Mönche im Kloster.

Wenn Sie etwas über Guru Rinpoche erfahren wollen, der den Buddhismus in Tibet und Bhutan verbreitet hat, besuchen Sie einige Sehenswürdigkeiten rund um Bumthang. Zum Beispiel, wenn Sie Membartsho (Brennendee See) im Tang Tal besuchen, wo mehrere versteckte Schätze des Guru Rinpoche gefunden wurden, Tang Rimochen Lhakhang, wo ein Stein einen Körperabdruck des Guru trägt und das Ngang Lhakhang Kloster, das von Guru Rinpoche besucht wurde. Der Tangbi Goemba beinhaltet zwei Heiligtümer und einen Tempel der zornigen Gottheiten. Das ebenerdige Heiligtum enthält Statuen der Vergangenheit, Gegenwart und zukünftiger Buddhas. Im Obergeschoss befinden sich zwei bemerkenswerte Gemälde mit den Himmeln des Guru Rinpoche und Buddha Amitabh. Es lohnt sich auch eine Fahrt nach Ura durch eine atemberaubende Landschaft und erreichen dort einen neuen Tempel der zu Ehren von Guru Rinpoche geweiht ist. Er enthält eine riesige Statue des Meisters und bemerkenswerte Gemälde des Zyklus seiner Lehren.

Die Hauptattraktion des Lhuentse Distrikts ist der Lhuentse Dzong, der zwei Bereiche besitzt: Der obere Teil beherbergt die Mönche und im unteren Teil befindet sich die Dzongkhag Verwaltung. Drei Tempel sind Guru Rinpoche gewidmet. Sie bekommen einen Einblick in die sakrale Atmosphäre des Singye Dzongs, das auch als Lion Fortress genannt wird, das sich in Kurtoe auf einer Höhe von mehr als 3.000 m über dem Meeresspiegel befindet. Dies ist der Ort, wo Guru Padmasambhava meditierte und die religiösen Schriften verfasste, in denen die Thesen enthalten sind, wie das Leben verlängert werden kann. In Lhuentse finden Sie eines der bedeutendsten Nyingma-Klöster in Bhutan – das Jangchubling Lhakhang.

Zhemgang bietet die Möglichkeit buddhistische Schreine zu erkunden: Das dreistöckige Zhemgang Dzong, Phumithang Dratshang und das Gomphu Lhakhang das die Jatongpa Schriften enthält, das Sangay Gi Tshen Bum, in dem die 1000 Namen der Buddhas in Gold niedergeschrieben sind und sich die Masken-Gemälde befinden. In der Nähe des Lhakhang ist ein Krematorium, das in Zhemgang als äußerst heilig betrachtet wird.

Kultur

Das Bumthang Festival im Ura-Tal ist bekannt für seinen berühmten Tanz, der als Ura Yakchoe bekannt ist. Bei diesem Festival, das jährlich im Mai stattfindet, wird eine heilige und wichtige Reliquie den Menschen gezeigt, um einen Segen zu empfangen. Der Ursprung des Festes ist mit einem Mythos verbunden. Demnach, war eines Tages eine alte Frau vor ihrem Haus gesessen und ein Lama der vorbeikam, bat Sie um ein Glas Wasser. Als sie mit einem Glas Wasser zurückkam, war der Lama verschwunden und hinterließ einen Sack. Aus Neugier durchsuchte sie die den Sack und fand eine Statue, die nun jährlich gezeigt wird. Dieses Relikt wurde von Generation zu Generation weitergegeben und gehört jetzt den Nachkommen der Frau.

Das Ura Tal wird lebendig zum Matsutake Festival, das über zwei Tage während der vierten August-Woche am 24. -25. abgehalten wird. Nach dem Pilzsuchen mit den Einwohnern von Ura, können Sie sich einen genaueren Einblick verschaffen, von ihrer Kunst und Kunsthandwerk, traditionellem Lebensstil, Volksliedern und Tänzen. Wir empfehlen Ihnen, die frisch gesammelten Pilze, mit etwas wildem Honig oder Höhenlagen-Heilkräuter zu versehen, zusammen mit anderen lokalen Gerichten und Weizen oder Gerste auszuprobieren. Es ist auch ein wahres Shopping-Paradies. Hier können Sie wunderschöne Textilien, Zuckerrohr, Bambus und andere regionale Produkte kaufen. Nach diesem aufregenden Tag ist es eine gute Idee in einem Open-Air Mineralbad ein Bad in einer herkömmlichen Wanne zu nehmen.

Ein anderes nicht weniger spektakuläres Festival in Bumthang ist das Jambay Lhakhang Drup, das fünf Tage vom 22. – 26 Oktober andauert. Der Höhepunkt des Festivals ist das Feuer Ritual, das am Abend abgehalten wird, zu dem Menschenmengen anwesend sind um das Ritual des Nackttanzes mit eigenen Augen zu erleben. Um verschiedene alte Maskentänze zu sehen, kommen Sie nach Bumthang zum Kurjey Festivals, um einen Segen zu empfangen. Dieses farbenfrohe Fest ist sehr wichtig für die lokale Bevölkerung von Bumthang und auch für den Rest Bhutans, um die Schönheit der spirituellen und kulturellen Schätze Bhutans zu bewahren.

To see different old mask dances and come to Bumthang during Kurjey festival in order to receive blessings. This colourful festival is very important for local people of Bumthang and also for the rest of the Bhutanese as it preserves the beauty of Bhutan’s spiritual and cultural treasures.

Wenn Sie mehr über die Nomaden-Traditionen und Kultur erfahren wollen, sind Sie herzlich willkommen, zum 'Nomaden' Festival, das im Februar stattfindet. Zusätzlich zu den künstlerischen Darbietungen werden Milchprodukte, Kunsthandwerk und gewebte Artikel angeboten. Die Gäste werden zum Festival angelockt, um die Lebensweise der Nomaden mitzuerleben, mit traditionellen Spiele und Tänze der Nomaden sowie der lokalen Gemeinschaft. Kosten Sie die Bumthang-Küche wie Zambuli, Khuli, Puta, Pin, etc.

Fast jedes Dorf in Lhuenste rühmt sich eines Festivals, die jeweils einzigartig zu anderen Gemeinden in Bhutan sind. Unter ihnen befindet sich das wichtigste jährlich abgehaltene Lhuentse Festival, das an drei Tagen im November gefeiert wird. Die wichtigsten Highlights sind die Tshechus, die Masken-Tänze und das Zeigen einiger der wichtigsten Reliquien. Es ist eine großartige Möglichkeit, die bunte Kleidung der Kushithara anzusehen, für die Lhuentse berühmt ist.

Kommen Sie zum Trongsa im Dezember zum jährlichen Tshechu, das an vier Tagen abgehalten wird, mit Maskentänzen und das Entrollen des heiligen Thongdrol und den heiligen Nangtens, um den Segen in Empfang zu nehmen.

Wildschutzgebiete

Der Thrumshing La National Park befindet sich zwischen Bumthang und Mongar in dem sich lichte Tannen- und ChirKieferwälder befinden. Es ist ein verträumter Ort, an dem Sie Rote Pandas und viele vom Aussterben bedrohte Vögel sehen können, wie den Nepalhornvogel, Rotkehl-Zaunkönigstimalie, Satyrtragopan, Schmuckkleiber, Rosenschwanztrogon und Rotbrustrebhuhn. Die Parkwälder reichen vom Hochgebirge bis zu subtropischen breitblättrigen Arten.

Der Royal Manas National Park ist Heimat von Nashörnern, Büffeln, Tiger, Leoparden, Gaurs, Bären, Elefanten und weiteren diversen Wildarten. Hier finden Sie auch seltene Arten, wie Goldlangur, Kappenlangur, Zwergwildschwein, und Borstenkaninchen. Vier Nashornvogelarten gibt es auch unter den 362 Vogelarten im Park.

Einige der Tierarten, die Sie im Jigme Singye Wangchuk Nationalpark (vormals bekannt als Black-Mountain-Nationalpark) finden, sind Tiger, Kragenbären, Leoparden, Rote Pandas, Gorale, Pferdehirsche, Wildschweine, Goldlanguren und 449 Vogelarten.

Der südliche Bhutan ist das ökologische Zentrum des Landes. Der bewundernswerte Höhepunkt ist Sarpang - das Land der heißen Quellen und des Phibsoo Tierschutzgebietes. Die Region ist auch reich an tropischen Früchten und zahlreichen Heilpflanzenarten. Damit gibt es genügend Möglichkeiten den Öko-Tourismus im Südbhutan zu entwickeln.

Klima

Das Klima im südlichen Bhutan ist subtropisch mit heißen, feuchten Sommern und kühlen Wintern. Während des größten Teils des Jahres, reichen die Temperaturen von 15°C - 30°C, können aber auch auf 40°C im Sommer steigen.

Höhepunkte

Dagana heißt seine Gäste willkommen, das Daga Trashi Yangtse Dzong (Kloster) zu bestaunen.In der Bauart und Größe einzigartig – heute beherbergt es die Kreisverwaltung des Destrikts. Außerdem beinhält es mehrere heilige Ihakhangs (Tempel). Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Zhabdrung Cholay Namgyal Lhakhang - die Residenz eines der sechs mächtigen Gouverneure zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der 10. Tag des vierten Monats des bhutanischen Kalender wird religiösen buddhistischen Zeremonien gewidmet, dem Todestag von Zhabdrung Sungtrul Cholay Namgyal, der hier geboren wurde.

Sarpang bietet die Möglichkeit, die meisten ethnischen Gruppen Bhutans anzutreffen und der Natur näher zu kommen. Die wichtigsten Anziehungspunkte dieses Handelsknotenpunktes sind der Nationalpark und das Phibsoo Wildschutzgebiet. Diese Orte bieten einzigartige Ausflüge in die Natur, in denen Sie Dörfer mit ihren traditionellen Bambushütten sehen und finden die heißen Quellen Gelephu Tshachu, die bekannt sind, für die Heilung von diversen Erkrankungen. Einer der eindrucksvollsten Trekkingrouten ist derjenige, der zum Royal Manas National Park hinführt.

Die Hauptattraktion des Tsirang ist der Namgay Choling Dratshang, derdas Potenzial besitzt, den Öko-Tourismus aufgrund seiner reichen biologischen Vielfalt fördern kann. Sie begehen eine Fläche von fast vier Hektar, auf der Sie drei lhakhangs(Tempel) finden und erkunden heilige religiöse Schätze.

Wildschutzgebiete

Im 278 km² großen Phibsoo Wildschutzgebiet beschützt Bhutan seinen einzigen natürlichen Sal Wald. Die Fauna des Parks umfasst Axishirsche, Rehe, Elefanten, Gaur (Bison), Tiger, Goldene Languren und Nashornvögel.