Über Regionen Nepal

Das Land der malerischen Hügel, schneebedeckten Berge und Seen, mit einem Wildtier-Reichtum, der durch die Nationalparks und Schutzgebiete bewahrt wird. Ein Trekking durch alte Orangen- und Zitronenbaum-Haine und mittelalterliche Dörfer mit Wegen aus Steinplatten ist wirklich bestaunenswert und unvergesslich. Eine Vielzahl von Tempel liegen auf der hügeligen Terai-Region verstreut und macht den entlegenen Westen zu einem vollkommenen Wallfahrtsort für Hindu-Pilger.

Wenn Sie sich für mehr als nur Himalaya-Panoramen interessieren, sind Sie herzlich willkommen, um den weitgehend unerforschten entlegenen Westen zu entdecken. Das Land der malerischen Hügel, schneebedeckten Berge und Seen, mit einem Wildtier-Reichtum, der durch die Nationalparks und Schutzgebiete bewahrt wird. Ein Trekking durch alte Orangen- und Zitronenbaum-Haine und mittelalterliche Dörfer mit Wegen aus Steinplatten ist wirklich bestaunenswert und unvergesslich. Eine Vielzahl von Tempel liegen auf der hügeligen Terai-Region verstreut und macht den entlegenen Westen zu einem vollkommenen Wallfahrtsort für Hindu-Pilger.

Klima

Das Klima der entlegenen West-Region variiert mit der Höhe. Der südliche Teil dieser Region besitzt heißes und feuchtes subtropisches Klima; die zentrale Region ist kühler, während in den höheren Lagen alpines Klima herrscht.

Höhepunkte

Dhangadhi kann in Ihrer Erinnerung verbleiben als einer der schönsten Orte, der im Grünen liegt, im grünen Dashratha-Bhim Park und einen botanischen Garten, der in der Nähe des Sees liegt – Jokhar Taal. Hier können Sie sich in der Saison an einer Bootsfahrt erfreuen. Dort finden Sie auch Kulturstätten, die einen Besuch wert sind: Den Naina Devi Tempel, Bandevi Tempel und Laxmi Narayan Tempel.

Eine weitere Attraktion des entlegenen Westens ist die Dodharachandani Brücke, die zweitgrößte Hängebrücke Asiens (1452,16 m). Hier können Sie bestaunenswerte Sonnenuntergänge erleben.

Wildschutzgebiete

Der erste Nationalpark von Nepal - Sukla Phanta Wildlife Reserve – bewahrt ein einzigartiges Öko-System mit guten Bedingungen, das über gesunde große Bestände verfügt, an Tigern, Sumpfhirschen und 470 Vogelarten.

Sie können schwerlich eine größere Dichte an Wildtieren und Vögeln anderswo in Asien finden, als im Royal Bardia National Park, dem größten und ungestörtesten Wildgebiet des Terais. Das Flussablagerungs-Grünland, die Sal-Wälder und der Karnali-Fluss ist die Heimat für Tiger, Hirschziegen-Antilopen, Wild-Elefanten, Vögel und Säugetiere, Gharial-Krokodile und für einige der seltenen Ganges-Delphine.

Der Khaptad Nationalpark beherbergt eine üppige Tierwelt, wie Leoparden, Affen und eine reiche Vogelwelt.

Der Mittlere Westen ist die größte der fünf Entwicklungsregionen Nepals. Der Landstrich bringt die gleichen Voraussetzungen mit wie die drei anderen Eco-Zonen: Tarai (feuchte fruchtbare Tiefebene), Hügel und Berge. Es ist das Land der Teegärten mit ausgezeichneten Wandermöglichkeiten sowie unglaublichen Ansichten und Landschaften.

Klima

Das Klima variiert von alpin im Bereich des hohen Himalaya bis tropisch / subtropisch in der Tarai-Region.

Höhepunkte

Nepalgunj, der Industrie- und Verkehrsknotenpunkt dieses Teils von Nepal, ist bekannt für spannende und abenteuerliche Wanderungen auf das Dopolo-Plateau und in die Jumla Region sowie Rafting-Touren entlang des Bheri-Flusses. Wenn Sie sich im Surkhet Distrikt befinden, ein Markt- und Verwaltungszentrum der Region, sollten Sie zum Bergsteigen gehen, Wandern oder Skifahren. Sie können auch Zeit verbringen, mit der Erkundung der Ruinen des alten buddhistischen Karke Bihar-Klosters.

Wildschutzgebiete

In der Nähe von Nepalgunj haben Sie die Chance, Nashörner und Tiger im Royal Bardia National Park zu entdecken. Es ist auch ein wahres Vogelbeobachtung-Paradies.

Das westliche Nepal ist die einzige Gegend in Nepal, wo Hindus in Häusern im tibetischen Stil leben, mit Flachdächern die mit Erde bedeckt sind. Dieser abgelegene Teil des Landes ist geeignet für Trekking - vor allem im Sommer.

Klima

Das Klima ist subtropisch, aber die Temperaturen sind moderat : Die Temperaturen sind durchschnittlich im Sommer 25°C - 35°C , im Winter von -2°C - 15°C. Dieser Landstrich hat große Niederschlagmengen. Die Monsunzeit dauert von Juli bis September.

Höhepunkte

Im Zentrum von Pokhara können Sie sich verwöhnen lassen von der Mutter Natur, vor allem von der majestätischen Annapurna-Bergkette und der Spitze des Machhapuchhre, die ungewöhnlich wie ein Fischschwanz geformt ist. Hier haben Sie die Möglichkeit, an einer Bergsteiger-Expedition teilzunehmen, bei der Sie sich an malerischen Hügeln, Täler und drei Seen erfreuen können. Darunter befindet sich auch der schönste Phewa-See, der zweitgrößte in Nepal, der Herrlichkeit auf die Stadt ausstrahlt. Außerdem ist es ein wahres Paradies zum Bootfahren, Angeln und Wanderungen.

Die Stadt Pokhara ist selbst nicht weniger interessant. Hier sehen Sie einige der alten Häuser im Newar-Stil, Shopping im Haupt-Basar, dem bekannten Mahendra Pool(See) und genießen die herrliche Aussicht auf die Berge vom Staudamm (Pardi) aus und den See von der Seeseite (Baidam) her. Es ist auch lohnenswert, die Kalkstein Mahendra-Höhlen von Pokhara zu besuchen und beobachten Sie die spannende Musik-Tanz-Aufführung im Dorf Gaine. Trekking-Liebhaber können auf den Sarangkot klettern, das tibetische Kloster auf einer kleinen Anhöhe besuchen und die schönen Seen Rupa und Begnas und die Seti-Schlucht bewundern.

Bandipur ist interessant für einen Besuch, wegen seinem bezaubernden Blick auf die Berge, der Seidenfarm und den Tropfsteinhöhlen. In diesem historischen wichtigen Handelszentrum erfühlen Sie den Wohlstand der vergangenen Zeiten. Erhärtet wird der Eindruck durch mehrstöckige Häuser, gepflasterte Straßen und mehrere Tempel.

Manakamana zieht Pilger aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt an, da geglaubt wird, dass im Tempel Wünsche in Erfüllung gehen.

Wenn Sie dem Buddhismus näher kommen wollen und die buddhistische Philosophie besser zu verstehen, sollten Sie Lumbini, den Geburtsort von Buddha besuchen. Die Hauptattraktionen dieser wichtigen Pilgerstätte sind die Ashok-Säule und der Maya Devi Tempel, der Buddhas Mutter gewidmet ist. Der Legende nach ist es hier, wo Maya Devi ein Bad genommen hatte, nach der Geburt von Buddha.

Die Zentralregion von Nepal, ist eine von fünf Regionen, die bereits entwickelt sind. Es ist dort, wo sich das Kathmandu Tal befindet, mit den meisten bestaunenswerten Kulturerbestätten und dem einzigen internationalen Flughafen. Die großen Städte, Kathmandu, Patan und Bhaktapur, müssen Sie sich unbedingt ansehen. Orte, in denen die hochentwickelte Kunst verwahrt und die Architektur aus den goldenen Zeiten erhalten wird. Ausgedrückt in einem Satz: Sie werden kaum einen anderen Ort finden, an dem Kultur und Tradition so konzentriert ist, wie in diesem Tal.

Klima

Die zentralen Regionen von Nepal werden vom subtropischen Klima geprägt. Das Kathmandu-Tal hat warme Sommer und kühle Winter. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 28º C und 2º C. Die Monsoon Regenzeit dauert vom Juni bis August.

Höhepunkte

Sie bewegen Sich zurück in die Vergangenheit von Nepal in Kathmandu, der Hauptstadt des Landes, beim Spazieren in den alten Stadtteilen. Hier können Sie sich vom alten Königspalast beeindrucken lassen, der am zentralen Durbar Square liegt. Im Inneren des Palastes befindet sich der berühmteste Hof, der als Nasal Chowk bezeichnet wird. Die vier roten Gebäude symbolisieren die vier antiken Städte im Tal. Das Museum verdient Ihre Aufmerksamkeit. Der Platz, der in der Liste des Weltkulturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen wurde, ist reich an verschiedenen Denkmälern, die unterschiedliche Herrscher erbauten. Unter ihnen befinden sich die interessanten Steinbilder, Pagoden, Tempel im indischen Stil und das Kumari-Haus, die Residenz der lebenden Göttin. Auch sollten Sie den alten Marktplatz nicht auslassen und die Einkaufsstraßen entlang der New Road. In Kathmandu können Sie sich nicht vom New Royal Palace abwenden, der Residenz des nepalischen Königs. Er umfasst eine Empfangshalle, Festsaal und den königlichen Thron Nepals, der auf einem Sockel steht, der von zwei Löwen getragenen wird.

Wenn Sie sich für Buddhismus interessieren, besuchen Sie den berühmten und gleichzeitig ältesten buddhistischen nepalischen Stupa – den Swayambhunath Tempel – der sich drei km von Kathmandu befindet, auf einer kleinen Anhöhe. Nehmen Sie die heilige Atmosphäre beim Umhergehen in sich auf, zwischen den unterschiedlichen Schreinen und Stupas sowie einer Statue eines meditierenden Buddha. Hier können Sie auch eine große Anzahl von Affen sehen.

Auf dem Weg nach Bodhnath sollten Sie es nicht verpassen den bekanntesten Hindu-Tempel in Nepal, den Pashupatinath Tempel besuchen, der in der Liste des Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde. Dieser Ort ist besonders attraktiv zum Ekadashi-Tag, wenn die Gäste die Möglichkeit haben, die bestaunenswerte Arati-Zeremonie mit Glockengeläut zu erleben.

In Bodhnath wimmelt es nur so von buddhistischen Monumenten mit Stupas die grandiose Aussichten bieten und Klöstern (gompas) die mit Fresken ausgestaltet sind. Das Kopan-Kloster, das größte in Nepal, heißt die Gäste willkommen, die an einem Meditationskurs teilnehmen wollen.

Gehen Sie mit dem buddhistischen Geist durch das wunderbare Patan. Der Durbar Square ist der Platz mit den schönsten Gebäuden: der fabelhafte Königspalast, Taleju Tempel sowie andere Tempel und dem größten Markt, der „Mangal Bazaar“ genannt wird. Der Königspalast wird gekennzeichnet von zehn Chowks oder Höfen, der Golden Gate und den beeindruckenden Holz-Bronze Fenstern. Wenn Sie ein Kunstkenner sind oder nur einfach Lust auf Kunst haben, besuchen Sie das Patan Museum, das Sie im Königspalast finden, das Meisterwerke beherbergt, wie z.B. gegossene Bronzen und vergoldete Kupfer-Treibarbeiten. Sie können sich von den goldfarbenen und Marmor-Fassaden des dreistöckigen Bhimsen Temple gefangen nehmen lassen. Der Krishna Tempel besitzt eine einzigartige Konstruktion, ungewöhnlich für Pagoden. Er besteht aus Steinen. Ohne Nägel oder Holz gebaut. Sie bereuen es nicht den Golden Tempel nördlich vom Durbar Square zu besichtigen. Es ist bekannt für seine vergoldeten Kupfer Treib-Arbeiten und dem Portal des Haupt-Schreines, das mit Gottheiten aus Silber ausgestattet ist.

Entdecken Sie das mittelalterliche Nepal in Bhaktapur, wo noch traditionelle Gebäude und die typische Lebensart erhalten geblieben sind. Hier können Sie Einblick in die heilige Atmosphäre bekommen, wo kein Lärm und Rummel existiert, der in der Regel durch Einkaufszentren und Touristenklassen-Hotels verursacht wird. Der Durbar Square und der Palast der Malla-Könige gelten als das Herz der Stadt. Verpassen Sie nicht den berühmten fünfstöckigen Nyatapola Tempel zu bestaunen und entdecken damit eines der besten Beispiele der nepalesischen Architektur und Handwerk. Örtlichkeiten wie das Golden Gate, Kunstgalerie, den Fünfundfünfzig-Fenster-Palast und zahlreiche Tempel, die mit Schnitzereien geschmückt sind, können in Ihrer Erinnerung erhalten bleiben. Bewundern Sie die Holzschnitzereien und das Peacock-Fenster, für das Pujhari Math (Kloster) bekannt ist.

Die Chobhar-Schlucht können Sie auf dem Weg nach Daxinkali besuchen, ein echtes Naturparadies mit einem spektakulären Blick auf das Tal und den Fluss, besonders während der Monsun-Zeit. Außerdem können Sie sich den Ganesha-Tempel und den Tempel von Adinath ansehen.

Versäumen Sie nicht, den botanischen Garten in Godavari zu besuchen und treffen Sie auf hunderte Hirsche, Wildschweine und Antilopen in Gokarna. Aber ein echtes Muss ist der bekannte Royal Chitwan National Park, Heimat für Einhorn-Nashörner, Leoparden, Tiger, Bisons, Bären sowie eine große Vielfalt anderer Tiere. Der beste Weg, um Krokodile zu sehen, ist eine Bootsfahrt.

Kirtipur bietet atemberaubende Ausblicke auf die Himalaya-Gipfel und ist bekannt für die Stoff-Weberei und getrocknetes Garn.

Wenn Sie nach dem besten Panoramablick auf den Himalaya suchen, fahren Sie nach Dhulikhel und Nagarkot, die reizvolle Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge bieten können, sowie nach Daman, Kakani oder auch andere Orte.

Die historische Stadt Panauti ist ebenfalls einen Besuch wert. Hier können Sie sich von vielen erotischen Schnitzereien beeindrucken lassen, die das Dach des Tempels von Indreswar Mahadev schmücken.

Lassen Sie sich vom religiösen Geist in Janakpur inspirieren, dem Geburtsort von Sita. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten hier sind der Moghul Stil Janaki Tempel, Bidah Mandap mit interessanten Bildern von Hindu-Gottheiten und der Ram-Tempel. Wenn Sie diesen Landstrich im November/Dezember besuchen, haben Sie die Möglichkeit das rituelle Bad in den Teichen zu beobachten. Machen Sie sich vertraut mit den Herstellungs-Prozessen der traditionellen Mithila-Gemälden in Janakpur im Frauen-Entwicklungszentrum, die meist Gottheiten zeigen.

Wildschutzgebiete

Diese Region von Nepal ist ein verträumter Ort für Naturforscher, Sie sollten es nicht verpassen, den Botanischen Garten in Godavari zu besuchen und sehen Hunderte von Hirsche, Wildschweine und Antilopen in Gokarna. Aber ein echtes Muss ist der bekannte Royal Chitwan National Park, Heimat für Einhorn-Nashörner, Leoparden, Tiger, Bisons, Bären sowie eine große Vielfalt anderer Tiere. Der beste Weg, um Krokodile zu sehen, ist eine Bootsfahrt.

Der Shivapuri National Park, Nepals neunter Nationalpark, ist ein wahres Paradies für Flora und Fauna. Hier leben Faultiere, Leoparden, Muntjac(Hirschart), Großer Indischer Civet(Katze), Wildschweine, Himalaischer Buntmarder, gewöhnliche Languren und andere. Sie können hier 177 Vogelarten finden, 19 Säugetierarten und 150 Schmetterlingsarten. Die Gäste können auch einen atemberaubenden Blick auf den Himalaya genießen. Weitere Attraktionen sind zahlreiche gute Wander- und Mountainbike-Routen.

Die Tierwelt des Parsa Wildlife Reserve umfasst wilde Elefanten, Tiger, Faultiere, Schwein Hirsch, Hyäne, Gaur, wilde Hunde, Sambar, bellende Rehe, Languren, Palmenroller(Kleinkatze), Dschungel-Katze und andere. Es ist auch eine Heimat für solche Vogelarten wie den Riesigen Nashornvogel, Pfauen, Bankivahuhn und Specht. Sie können hier auf verschiedene Schlangenarten treffen, z. B.: Königskobra, Krait, Rattenschlange und Python.